MINT²KA-Kolloquium

Das MINT²KA-Kolloquium stellt eine Vortragsreihe für Lehramtsstudierende, Lehrkräfte, Wissenschaftler*innen und weitere Interessierte dar.


Dr. Patrick Bronner

„Smartphones und Tablets im Unterricht? Bitte einschalten!“

Datum: Donnerstag 16.11.2017, 15:45 – 17:15 Uhr, Oberer Hörsaal (Geb. 10.91), Engelbert-Arnold-Straße 4, Karlsruhe

Handys im Unterricht? Eigentlich verboten – aber trotzdem allgegenwärtig: SMS-Nachrichten werden unter der Bank geschrieben, in WhatsApp wird während der Klassenarbeit über die richtige Lösung diskutiert,… Aber es geht auch anders: Smartphones und Tablets können den Unterricht aller Fächer bereichern! Vor allem in den Naturwissenschaften sind mobile Endgeräte absolute Highend-Allround-Messinstrumente. Um das Potential im Klassenzimmer spontan und pädagogisch sinnvoll einsetzen zu können, wurde am Friedrich-Gymnasium Freiburg ein fünfstufiges Medienkonzept entwickelt, das 2016 mit dem Deutschen Lehrerpreis in der Kategorie „Unterricht innovativ“ ausgezeichnet wurde. Der kleinschrittige Weg bietet die Möglichkeit, durch unterrichtspraktische Beispiele und Erfahrungen im Klassenzimmer Vorbehalte von Lehrer*innen, Schüler*innen und Eltern gegenüber dem mobilen Lernen und der Technik abzubauen. Neben der Vorstellung des Medienkonzepts wird es zahlreiche Beispiele aus dem MINT-Unterricht zum Einsatz von mobilen Endgeräten in Verknüpfung mit offenen Aufgaben und dem forschenden Lernen geben.

 


 

Liane Schuster

„Methodenwerkzeuge zur Förderung von Fachsprache und Kommunikation im MINT-Bereich“

Datum: Dienstag 20.06.2017, 17:30 – 19:00 Uhr, Engesser-Hörsaal (Geb. 10.81)

Die Ursachen für Verständnisprobleme im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht sind oftmals im sprachlichen Bereich angesiedelt. Die Aussage von Schülern „Ich versteh das nicht“ beginnt damit bereits beim Lesen von Aufgaben und der Konfrontation mit einer Fachsprache, welche viele Wörter unserer Alltagssprache beinhaltet, die im Rahmen der Mathematik und der Naturwissenschaften allerdings in einem anderen Kontext stehen. Eine Sensibilisierung dieses Problems von Seiten der Lehrkräfte für die Besonderheiten der Fachsprache kann diesem Verständnisproblem entgegenwirken. Ein kompetenzorientierter Unterricht fördert die Fähigkeiten der Schüler des „Kommunizierens“, „Argumentierens“, „Verbalisierens“ und das Verständnis für die Anwendung der Fachsprache. Dazu stehen den Lehrkräften zahlreiche Möglichkeiten und Methodenwerkzeuge zur Verfügung, welche im Rahmen dieses Vortrags vorgestellt werden. Alle Materialien können in der Mathematik und den Naturwissenschaften eingesetzt und auf alle Jahrgangsstufen übertragen werden.