Projekt MINT²KA

Eine herausragende Lehrerbildung in den MINT-Fächern bildet die Grundlage, um der in Deutschland dringend notwendigen Nachwuchsförderung im MINT-Bereich gerecht zu werden. Curricular verankerte Lehre-Forschung-Praxis-Verbindungen sollen in Form von Lehr-Lern-Laboren als starke Orte der Lehrerbildung für die MINT-Fächer dienen, in denen ein intensiver professionsbezogener Kompetenzaufbau erfolgen kann. Ausgangspunkt für das gemeinsame und in der Verknüpfung von Lehrerbildung und MINT-Bereich in Baden-Württemberg einzigartige Projekt MINT²KA stellen die bereits am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PH) ansässigen Schülerlabore und Lehr-Lern-Labore dar, die im Rahmen des Projektes in den Fächern Mathematik, Chemie und Physik ausgebaut, weiterentwickelt und auf jeweils weitere Schulstufen ausgedehnt werden. Die Entwicklung der Lehr-Lern-Labore dient dabei als gemeinsames Innovations- und Vernetzungsfeld im MINT-Bereich der Lehrerbildung. In der Zusammenarbeit von fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Experten*innen beider Hochschulen werden neue Konzepte zu Lehr-Lern-Settings entwickelt und beforscht. Im Rahmen dessen werden ebenso neue Konzepte zur Lehrerbildung entwickelt, beforscht, implementiert, evaluiert und somit nachhaltig vorangebracht. Der Fokus liegt hierbei auf der Stärkung der Fachdidaktik sowie ihrer Verschränkung mit den Fachwissenschaften und den schulpraktischen Studien. Durch Synergieeffekte zwischen KIT und PH soll die Lehrerbildung am Standort Karlsruhe im Bereich der MINT-Fächer nachhaltig gestärkt werden. Dabei wird versucht die Arbeit mit Lehr-Lern-Laboren in die Curricula der Lehramtsstudiengänge (Bachelor of Education/Master of Education) zu integrieren. Durch den Einbezug von Schulklassen und Lehrkräften wird dabei eine enge Praxisvernetzung etabliert, die Lehramtsstudierenden in der Ausbildung über die Praktika (Orientierungspraktikum, Schulpraxissemester) hinaus weitere Erfahrungen in der Arbeit mit Schüler*innen ermöglicht. Der Aufbau und die Weiterentwicklung der Lehr-Lern-Labore werden durch Doktorand*innen evaluiert. Diese werden im gemeinsamen Promotionskolleg im Rahmen von MINT²KA, das über die Fach- und Institutionsgrenzen hinweg gemeinsam von KIT und PH eingerichtet wird, betreut und gefördert. Wesentliches Ziel des Verbundprojekts ist es, inhaltliche Entwicklungsanforderungen der eingebundenen Hochschulen durch fachspezifische kooperative Maßnahmen und damit durch die wechselseitige Nutzung der vorhandenen Kompetenzen abzudecken. Dadurch verbessert sich die Qualität der Lehrerbildung an beiden Hochschulen.

Kooperation_LehrLernLabore